Am 10. Februar 2020 lädt das Mediennetzwerk Braunschweig und das Braunschweigische Landesmuseum zu der Veranstaltung

„Das wird man doch noch sagen dürfen!?“ ein.


 Die Phänomene Hatespeech und Drohungen im Internet haben sich gerade in den letzten Jahren massiv verstärkt. Soziale Medien und diverse Internetportale werden dazu genutzt, Menschen mit anderen politischen Meinungen zu beleidigen oder gar zu bedrohen – und diese virtuellen Übergriffe zeigen zunehmend auch ihre Auswirkungen: Kommunalpolitiker*innen treten von ihren Ämtern zurück, da nicht nur sie, sondern auch ihre Familien im Fokus solcher Bedrohungsszenarien stehen. Aber auch andere Funktionsträger*innen (Richter*innen, Vertreter*innen von kirchlichen und caritativen Institutionen) bis hin zu ehrenamtlich tätigen Bürger*innen werden Ziel solcher Hasskampagnen. Und nicht nur im politischen Bereich finden sich solche Hassbotschaften, Bedrohungen und Diskriminierungen wieder: rassistische, antisemitische, fremdenfeindliche, islamophobe und misogynie Beiträge gehören heute fast schon zum „Alltag“ in der digitalen Welt: von Facebook, Internetforen, Spieleportalen bis zu den Kommentarspalten der klassischen Medienangebote.
 Grundsätzlich ist festzustellen, dass dies auch zu einer Veränderung, ja teilweisen Verrohung der gesellschaftlichen und politischen Debattenkultur geführt hat, die nicht unbedeutend von rechtspopulistischer Seite mit befördert und nicht selten initiiert wird.
Z. Zt. suchen viele Akteure nach Handlungskonzepten, um dieser Bedrohung unseres demokratischen Grundkonsenses zu entgegnen. Bedauerlicherweise muss aber gegenwärtig festgestellt werden, dass es bislang noch an funktionalen Strategien mangelt. Diese werden wir sicherlich nicht an dem Abend finden, aber ein Erfolg wäre es bereits, genau diese Problematik und deren destruktiven Erscheinungsformen für das gesellschaftliche Miteinander deutlich aufzuzeigen.
Über dieses Thema werden Armin Maus (Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung), Dr. Christos Pantazis (MdL) und Michael Roos (Mediennetzwerk Braunschweig) diskutieren. Geleitet und moderiert wird die Veranstaltung von Feridun Öztoprak. Auch dem Publikum wird wie immer bei öffentlichen Veranstaltungen des Netzwerk Medien die Möglichkeit geboten, sich durch Fragen, Anmerkungen und kurzen Statements einzubringen.

Datum: 10.02.2020
Zeit: 19:00 bis ca. 20:30
Ort: Braunschweigisches Landesmuseum

enlightened Flyer, Grafik