Hardcore-Praxis der digitalen offenen Kinder- und Jugendarbeit

Datum:
18.02.2020

Fortbildungsnummer:
46-20-088-1

Ziele / Inhalt:
Dieser Workshop bietet Fachkräften der offenen Kinder- und Jugendarbeit einen praktischen Einblick in die Möglichkeiten und Methoden einer digitalen Jugendarbeit. Vom offenen WLAN, über den Jugendschutzserver bis zur Gaming Nacht. Wir zeigen, dass digitale Medien die pädagogische Arbeit ergänzen und bereichern können, egal ob während der offenen Tür oder im Ferienangebot. Neben der technischen Infrastruktur und den konzeptionellen Rahmenbedingungen, stellen wir Euch zahlreiche Methoden für den täglichen Einsatz vor.

Um ein paar Stichworte zu nennen:
Gaming (Fortnite/MineCraft), VirtualReality (VR), Mobile-Apps (GreenScreen, Lightpainting, usw.), Making&Coding (Lego Mindstorm und Co.), 3D Druck und vieles mehr.

Ein spezielles Fachwissen ist nicht notwendig, aber die Offenheit und Bereitschaft sich mit digitalen Medien und der Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen auseinanderzusetzen, wäre sinnvoll.

Zielgruppe:
Fachkräfte aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit

Referentin / Referent:
Maik Rauschke, Diplom Sozialarb. / Sozialpäd., Eltern-Medien-Trainer, Stadt Wolfsburg
Stefan Schaper, Diplom Sozialarb. / Sozialpäd., Eltern-Medientrainer, AWO Braunschweig

Kooperationspartner:
Jugendmedien Wolfsburg und Medienkoordination Braunschwweig
 

Ort:
AWO Kinder- und Jugendzentrum Schiene, Steinbrink 3, 38122 Braunschweig

Seminarplätze:
20

Anmeldeschluss:
25.01.2020

Kursgebühr in Euro:
50,00

Anmeldung:
FobiOnline des Landesjugendamtes. -->Click


weitere Kosten / Kostenaufschlüsselung:
Die Kursgebühr beinhaltet Seminarbeitrag, Mittagsverpflegung sowie Tagungsgetränke

Verantwortlich:
Matthias Gelbke (inhaltlich), 0511 / 89701-339
Dagmar Tönjes (Verwaltung), 0511 / 89701-332